Ausbildung

Der Airedale Terrier zählt zu den Gebrauchshunderassen.

Das heißt neben der Ausbildung zum Begleithund, die jeder Hund absolvieren kann und auch sollte, eignet er sich vor allem zum Schutzhund, Fährtenhund und Rettungshund. Lotte 4 MonateWir achten bei der Auswahl der Elterntiere besonders auf ihre Leistungsfähigkeit, ein ausgeprägter Spiel- und Beutetrieb schlummert also in den Genen unserer Welpen, der nur darauf wartet aktiviert zu werden!

Der Airedale ist ein Allrounder und hat an allem Spaß, dass auch Ihnen Freude bereitet. Neben der klassischen IPO-Ausbildung geht der Airedale auch gerne zum Agility, Tunierhundesport, Obedience, Flyball, Dogdancing, etc. die Sportarten mit Hund werden immer vielfältiger. Aber auch ohne sportliche Ambitionen kann ein Airedale glücklich sein, denn in erster Linie ist er ein Familienhund, der gerne immer dabei und mit Ihnen zusammen ist und Spaß mit seinem “Rudel” hat.

Zunächst zum Thema Welpenspielgruppe:
Welpenspielgruppen sind in aller Munde, dem künftigen Hundebesitzer werden Sie als “Muss” empfohlen und als gutes neues Frauchen/Herrchen möchte man seinem kleinem Kerl ja auch den best-möglichen Start ins Leben ermöglichen. Zeitungen, Internet ..., die Angebote sind so vielfältig, dass man schnell den Überblick verliert. Deshalb hier ein kurzes Statement von uns:
Gute Welpenspielstunden sind gut für ihren Welpen.
Gut heißt: Kleine Gruppen, nach Welpengröße und Alter eingeteilt. Eine ruhige, entspannte Atmosphäre. Kurze Spieleinheiten (10 Minuten), kurze Übungen wie Sitz, Platz, Hier, Fuß mit viel Futter und positiver Verstärkung. Gerätetraining stärkt das Selbstbewußtsein und die Koordination des Welpen. Kleine gemeinsame Spaziergänge . Theorieeinheiten für Frauchen und Herrchen.  ... - aber alles kurze Einheiten, damit der Welpe nicht überfordert wird.
Sollten Sie aber das Gefühl haben, dass Ihre Welpenschule dies nicht leisten kann, lassen Sie es besser bleiben! Denn schlechte Welpenspielstunden können dem Welpen auch schaden!

Die Ausbildung des Gebrauchshundes beginnt bereits im Welpenalter mit der Fährtenarbeit und dem Besuch eines guten Welpenkurses. Die richtige Förderung des Beutetriebs in diesem Alter spielt eine entscheidende Rolle. Achten Sie aber bitte immer darauf, die Ausbildung dem Entwicklungsstand Ihres Welpen anzupassen (Vorsicht im Zahnwechsel!) und ihn nicht zu überfordern! Denn der Airedale ist ein spätreifer Hund mit einer langen Jugendentwicklung. Murphy mit Mali-Freundin
Dabei ist auch die Wahl eines geeigneten Hundeplatzes sehr wichtig. Zunächst bedenken Sie, Sie verbringen dort ihre Freizeit. D.h. SIE müssen sich dort wohl fühlen! Ist das gegeben, schauen Sie im Übungsbetrieb zu. Wird jedem Team (Hund/Hundeführer) ein Trainer zur Seite gestellt? Wird unter Anleitung alters- und tierschutzgerecht gearbeitet, d.h. viel positive Bestätigung mit Futter und Spielzeug? Dann vereinbaren Sie ein Probetraining ....

Zu den Fakten noch kurz: Die erste Begleithundeprüfung kann laut Prüfungsordnung frühestens mit 15 Monaten, IPO 1 mit 18 Monaten abgelegt werden.

Für ein gezieltes Training informieren Sie sich bitte bei den örtlichen Gebrauchshundevereinen oder den Ortsgruppen des Klub für Terrier e.V.

 

 

 

 

ZURÜCK